Die Kali- und Steinsalzschächte Deutschlands
Die Kali- und Steinsalzschächte             Deutschlands

3.16 Abteufschächte

3.17.1 Schacht "Eva"

 

06179
Teutschenthal
OT Steuden
Evaweg 9

 

RW 44 83 097

HW 56 99 031

 

51°25´32,54´´N
11°45´19,60´´O

 

  • Teufarbeiten 1912
  • Teufe 153 m
  • Der Abteufschacht mußte wegen zu starker Wasserzuflüsse bei 153 m aufgegeben werden
  • Der ersoffene Schacht wurde als Brunnen genutzt
  • Nach der Wende verfüllt

3.16.2 Schacht "Steuden"

 

Etzdorf (SA)

Unweit von Schacht Eva. Bisher nicht lokalisierbar.

Aus der Geschichte: (Quelle 7*)

 

Gewerkschaft „Eva" zu Halle a. d. Saale.

 

Gesellschaftsform: Preußische Gewerkschaft.

 

Vorstand: Vorsitzender:

  • Notar Dr. Hans Ratjen, Hamburg, Gr. Bäckerstr. 13-15.

Mitglieder:

  • Bankier Hans Vierkandt, Hamburg, Neuerwall 19-23.
  • Regierungsrat A. Th. Crone, Posen.
  •  

Anzahl der Kuxe: 1000.

 

Gerechtsame: 7 095 979 qm in der Gemarkung Steuden im Mansfelder Seekreis. Das ursprünglich der Mansfeldschen Kupferschiefer bauenden Gewerkschaft gehörige, von der Bergbaugesellschaft Steuden in Nordhausen erworbene Bergwerk „Vereinigte Steuden" ist inzwischen von dieser real geteilt und auf jedem dieser Teile eine preußische Gewerkschaft, nämlich die Gewerkschaft Eva und die Gewerkschaft Steuden (siehe diese), beide mit Sitz in Halle, errichtet worden.

 

Benachbarte Unternehmungen: Krügershall und Ernsthall.

 

Schachtbau: Der erste Spatenstich erfolgte am 30. 12. 1911. Der Schacht ist inzwischen bis auf 153 m niedergebracht und in Eisen ausgebaut worden. Die Abteufarbeiten ruhen seitdem. Die Bohrungen gaben Aufschluß über ein Carnallitlager mit einem Gehalt von ca. 16 % KCl.

 

Zweischachtfrage: Wird durchschlägig mit dem Schacht von Steuden.

 

Nächste Eisenbahnstation: Schafstädt, Kreis Merseburg.

 

Tagesanlagen: Förderturm, Kesselhaus, Maschinenhäuser, Arbeiterkaue, Dynamit-und Magazingebäude.

 

Zubußen: Eingezogen wurden bisher pro Kux am

15. 3. 1913                250 Mark

15. 8. 1913             250 Mark

15. 9. 1913             100 Mark

25. 6. 1914             250 Mark,

Summa 850 M.

Beschlossen sind weitere 750 M. pro Kux.

 

Gewerkschaft Steuden

in HALLE a. d. Saale

 

Umschreibnngsstelle:

Hamburg, Kl. Johannisstr. 18-20 II .

 

Gerechtsame: Siehe Gewerkschaft Eva.

 

Schachtbau: Das Abteufen des Schachtes, welcher mit demjenigen der Gewerkschaft Eva durchschlägig werden sollte, ist bei 10 m Teufe eingestellt und ruht seitdem. (Quelle: 7*).

Asse II
Steinsalzkristalle auf Grubenbahnschwelle
Schachtausmauerung (Modell Deutsches Bergbaumuseum Bochum)
Fördergerüst Esserschacht
Kalisalz Soligorsk
Alte Lohntüte
Schachtröhre mit Tübbingausbau (Modell Deutsches Bergbaumuseum Bochum)
Fördergerüst Schacht Theodore (Elsaß)
Gewerkschaft Beienrode
Anzeige von 1902
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lars Baumgarten