Die Kali- und Steinsalzschächte Deutschlands
Die Kali- und Steinsalzschächte             Deutschlands

 

 

 

Das Copyright für die von uns veröffentlichten Fotos, Tabellen und Texte verbleibt allein bei uns. Das bedeutet, dass eine Vervielfältigung oder Nutzung in elektronischen oder anderen Medien der vorherigen schriftlichen Zustimmung durch uns bedarf.

 

Obwohl wir uns bei den Recherchen große Mühe gegeben haben, schließen wir Fehler nicht aus, garantieren weder die Vollständig-keit, Fehlerfreiheit und Genauigkeit unserer  Angaben und über-nehmen keine Gewähr für Aktualität,  Korrektheit oder Qualität der veröffentlichten Daten.

 

Insbesondere verweisen wir bei den von uns gemessenen Koordinaten auf die Hinweise des Herstellers des verwendeten Navigationssystems: Danach gilt bei Verwendung des Navigationssystems insbesondere außerhalb von Amerika, dass praktisch jede Daten-quelle zu einem gewissen Grad ungenaue und unvollständige Angaben enthalten kann. Navigationsgeräte unterliegen verschiedenen Einflüssen der Umgebung die die Genauig-keit beeinflussen und somit auch größeren Abweichungen unterliegen können.

 

Auf unserer Web-Site bestehen Links zu anderen Seiten im Internet. Um zu vermeiden, dass wir für die Inhalte der gelinkten Seiten mit verantwortlich gemacht werden, erklären wir: Auf den Inhalt und die Gestaltung aller gelinkten Seiten haben wir keinen Einfluß und lehnen eventuelle daraus resultierende Verantwortlichkeiten ab. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Web-Site bestehenden Links.  

 

Angaben zu den Quellen:

 

Die aktuellen Fotos zu den einzelnen Schächten sind von uns selbst aufgenommen und unterliegen unserem Copyright.

Die verwendeten historischen Bilder (das sind meist die schwarz/weiß Aufnahmen) sind in der Bildzeile mit einer Fußnote versehen aus der die jeweilige Quelle hervorgeht. 

 

Verwndete Literaturquellen:

1* = Gedenkschrift zum 725 jährigen Bestehen des Mansfeld Konzerns 1200-1925. Vefasst von Dr. Walter Hoffmann. Herausgegeben im Auftrag der Mansfeld AG für Bergbau und Hüttenbetrieb Eisleben und der Mansfeldscher Metallhandel AG Berlin. Ecksteins Biographischer Verlag Berlin.

 

2* = Jahre 1928-1929: "Kali und verwandte Salze", Zeitschrift für die Kali- und Steinsalzindustrie sowie das Salinenwesen. Herausgegeben vom Deutschen Kaliverein e.V. Schriftenleitung Bergassessor Heberle, Berlin-Verlag Wilhelm Knapp, Halle (Saale).

2* = Jahre 1932-1939: "Kali- verwandte Salze und Erdöl" Zeitschrift für die Kali-, Steinsalz- und Erdölindustrie sowie das Salinenwesen. Herausgegeben vom Deutschen Kaliverein e.V, Berlin. Schriftenleitung Bergassessor Heberle Berlin SW 11. Verlag von Wilhelm Knapp, Halle (Saale).

 

3* = Festschrift zum fünfundzwanzigjährigen Bestehen des Kombinates Kaiseroda mit seinen Schächten Kaiseroda II und III und seinen Fabriken in Merkers. Staatliche Aktiengesellschaft für Kali-Düngemittel "KALI" Zweigniederlassung Erfurt, Kombinat Kaiseroda in Merkers/Rhön.

 

4* = Präsentations-/Bilderserie des ehemaligen Kalibetriebes "Werra" Merkers vergeben als Präsent an Betriebsangehörige anläßlich von Auszeichnungen und Ehrungen.

 

5* = Fünfzig Jahre Aktiengesellschaft Consolidierte Alkaliwerke Westeregeln 1881-1931. Als Handschrift gedruckt von der Buchbinderei A. Wohlfeld Magdeburg.

 

6* = 90 Jahre Kali aus Bleicherode 1899-1989. Herausgeber: Kaliwerk Bleicherode-Bildmaterial und Text: Betriebsgeschichtskommission.

 

7* = Handbuch der Kali-Bergwerke Salinen und Tiefbohrunternehmungen 1922, Berlin, Verlag der Kuxen-Zeitungen 1922

 

8* = Deutschlands Kali-Industrie, Geologisch-technisch-wirtschaftlich-historisch. Verlag der Fachzeitung "Industrie". Berlin, Mai 1902

 

9* = Deutschlands Kalibergbau, Festschrift zum X. Allgemeinen Bergmannstage in Eisenach, Berlin 1907,  Verlag und Vertrieb der Königlichen Geologischen Landesanstalt Berlin N 4, Invalidenstraße 44.

 

10* = Handbuch der Kali-Bergwerke Salinen und Tiefbohrunternehmungen 1935, Finanz-Verlag G.m.b.H., Berlin C2.

 

11* = memoires techniques  des Mines de Potasse d´ Alsace 1904 - 2008. MDPA Mines de Potasse d´Alsace.

 

12*= Kali und verwandte Salze, Heft 8, 1928

 

13*= Kali und verwandte Salze, Heft 12, 1928

 

14*= Kali und verwandte Salze, Heft 1, 1929

 

15*= Kali und verwandte Salze, Heft 2, 1929

 

16*= Kali und verwandte Salze, Heft 4, 1929

 

17*= Kali und verwandte Salze, Heft 13, 1929

 

18*= Kali  verwandte Salze und Erdöl, Heft 23, 1931

 

19*= Kali verwandte Salze und Erdöl, Heft 12, 1932

 

20*= Kali verwandte Salze und Erdöl, Heft 13, 1932

 

21*= Kali verwandte Salze und Erdöl, Heft 14, 1932

 

22*= Kali verwandte Salze und Erdöl, Heft 15, 1932

 

23*= Kali verwandte Salze und Erdöl, Heft 16,  1932

 

24*= Kali verwandte Salze und Erdöl, Heft 18, 1932

 

25*= Kali verwandte Salze und Erdöl, Heft  5, 1934

 

26*= Kali verwandte Salze und Erdöl, Heft 7, 1934

 

27*= Kali verwandte Salze und Erdöl, Heft 8, 1934

 

28*= Kali verwandte Salze und Erdöl. Heft 10, 1934

 

29*= Kali verwandte Salze und Erdöl, Heft 4, 1935

 

30*= Kali verwandte Salze und Erdöl, Hefte 22, 23, 24/1935 sowie 1/1936

 

31*= Kali verwandte Salze und Erdöl, Heft 17, 1937

 

32*= Kali verwandte Salze und Erdöl, Heft 23, 1937

 

33*= 1881-Mansfelder Kupferschieferbauende Gewerkschaft-

         "Kupferschieferbergbau und Hüttenbetrieb zur Verarbeitung der gewonenen Minern in 

          den beiden Mansfelder Kreisen und im Sangerhäuser Kreise der Preussischen Provinz

          Sachsen unter Berücksichtigung der geognostischen und historischen Verhältnisse"

          Dargestellt nach den in der ministeriellen Zeitschrift für Berg-,Hütten- und Salinenwesen

          zu Berlin veröffentlichten Aufsätzen (Band XVII pag. 135 u. 251 und Band XIX pag. 224)

          mit den inzwischen nothwendig gewordenen Ergänzungen von der Ober-Berg- und

          Hütten-Direction in Eisleben.

         

34*= Thüringisches Hauptstaatsarchiv Weimar,

         Thüringisches Wirtschaftsministerium  Nr.  5765, Bl. 19r.

 

35*= Kali verwandte Salze und Erdöl, Heft 9, 1932

 

36*= Kali verwandte Salze und Erdöl, Heft 18 und 19  1932

37*= Kali- Zeitschrift für Gewinnung, Verarbeitung und Verwertung der Kalisalze, Heft 15/1910

38* = Kali-Zeitschrift für Gewinnung, Verarbeitung und Verwertung der Kalisalze, Heft 22/1915

39* = Kali-Zeitschrift für Gewinnung, Verarbeitung und Verwertung der Kalisalze, Heft 9/1912

40* = Kali-Zeitschrift für Gewinnung, Verarbeitung und Verwertung der Kalisalze, Heft 17/1912

41* = Kali-Zeitschrift für Gewinnung, Verarbeitung und Verwertung der Kalisalze, Hefte 1-24 des Jahres 1919

42* = Kali-Zeitschrift für Gewinnung, Verarbeitung und Verwertung der Kalisalze, Heft 1/1922
 

43* = Kali- verwandte Salze und Erdöl, Hefte 3 und 4/1932

44* = 80 Jahre Kalibergbau in Sehnde. Dokumentation von Siefried Ludwig. Erstellt 2015.

Asse II
Steinsalzkristalle auf Grubenbahnschwelle
Schachtausmauerung (Modell Deutsches Bergbaumuseum Bochum)
Fördergerüst Esserschacht
Kalisalz Soligorsk
Alte Lohntüte
Schachtröhre mit Tübbingausbau (Modell Deutsches Bergbaumuseum Bochum)
Fördergerüst Schacht Theodore (Elsaß)
Gewerkschaft Beienrode
Anzeige von 1902
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lars Baumgarten