Die Kali- und Steinsalzschächte Deutschlands
Die Kali- und Steinsalzschächte             Deutschlands

 

6.37 Tarthun IV-VI

 

 

 

 

6.37.1 Schacht "Douglashall IV" ( Tarthun IV, Westeregeln IV)

 

39435

Bördeaue

OT Tarthun

Ernst-Thälmann-Straße

 

RW 44 62 684

HW 57 55 198

 

51°55´46,30´´N

11°27´21,44´´O

 

Douglashall Schacht IV (Schacht Tarthun IV):

Die Teufarbeiten wurde im Jahr 1894 begonnen.

Der Schacht wurde (wie auch der Nachbarschacht Tarthun II) nach dem II. Weltkrieg gesprengt und dient heute als Angelteich.

Querprofil durch den Südflügel des Zechsteinsattels im Bereich der Grubenbaue des Schachtes Douglashall IV (Tarthun I)
Querschnitt der Grubenbaue Schacht Dougl[...]
Microsoft Word-Dokument [2.1 MB]

 

 

 

 

6.37.2 Schacht "Douglashall VI" (Tarthun VI, Douglashall VI)

 

39435

Bördeaue

OT Tarthun

Ernst-Thälmann-Straße

 

RW 44 62 838

HW 57 55 212

 

51°55´46,80´´N

11°27´29,49´´O

 

Douglashall Schacht VI (Schacht Tarthun VI):

Die Teufarbeiten wurde im Jahr 1910 begonnen.

Der Schacht wurde nach dem II. Weltkrieg gesprengt und dient heute als Angelteich.

Asse II
Steinsalzkristalle auf Grubenbahnschwelle
Schachtausmauerung (Modell Deutsches Bergbaumuseum Bochum)
Fördergerüst Esserschacht
Kalisalz Soligorsk
Alte Lohntüte
Schachtröhre mit Tübbingausbau (Modell Deutsches Bergbaumuseum Bochum)
Fördergerüst Schacht Theodore (Elsaß)
Gewerkschaft Beienrode
Anzeige von 1902
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lars Baumgarten