Die Kali- und Steinsalzschächte Deutschlands
Die Kali- und Steinsalzschächte             Deutschlands

9.11 Rudolphe

9.11.1 Schacht "Rudolphe I"

 

F-68840
Pulversheim (Elsaß)
Rue de Guebwiller

 

RW 25 95 969

HW 53 01 815

 

47°50´50,53´´N
07°16´53,94´´O

 

Technische Daten:

  • Teufzeit: April 1911 - August 1913
  • Schachtdurchmesser: 4,5 m
  • Endteufe: 741,1 m
  • Stilllegung: Juli 1976
  • Schachtröhrenverfüllung: Mai 1984 - Mai 1985
  • Betonplatte: Dezember 1987

Bemerkungen: Das Fördergerüst ist Teil des Ecomusee d`Alsace

Stillgelegtes Kaliwerk mit den Schächten "Rudolphe I" und "Rodolphe II" (Foto vom 02.08.2009).

Die Doppelschachtanlage liegt auf dem Gelände des Eco Musee. Wegen der Einsturzgefahr der Gebäude werden hier keine Führungen mehr durchgeführt.

Der Verein "Groupe Rudolphe", bestehend aus ehemaligen  Bergleuten, arbeitet sehr engagiert und in bewundernswerter Weise an der Erhaltung der Bausubstanz und des Maschinenparks. Ziel des Vereins ist es, ein eigenständiges Kali-Industriemuseum zu schaffen (als Gegenpol zum naheliegenden Öko-Museum)

 

9.11.2 Schacht "Rudolphe II"

 

F-68840
Pulversheim (Elsaß)
Rue de Guebwiller

 

RW 25 96 060

HW 53 01 825

 

47°50´50,78´´N
07°16´58,32´´O

 

Technische Daten:

  • Teufzeit:  Juli 1925 - Februar 1928
  • Schachtdurchmesser: 5,5 m
  • Endteufe: 753,7 m
  • Stilllegung: Juni 1976
  • Schachtröhrenverfüllung: August 1984 -  Juli 1985
  • Betonplatte: Dezember 1987

Bemerkungen: Das Fördergerüst ist Teil des Ecomusee d`Alsace

Asse II
Steinsalzkristalle auf Grubenbahnschwelle
Schachtausmauerung (Modell Deutsches Bergbaumuseum Bochum)
Fördergerüst Esserschacht
Kalisalz Soligorsk
Alte Lohntüte
Schachtröhre mit Tübbingausbau (Modell Deutsches Bergbaumuseum Bochum)
Fördergerüst Schacht Theodore (Elsaß)
Gewerkschaft Beienrode
Anzeige von 1902
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lars Baumgarten