Die Kali- und Steinsalzschächte Deutschlands
Die Kali- und Steinsalzschächte             Deutschlands

9.2 Alex

 

 

9.2.1 Schacht "Alex"

 

F-68540

Bollwiller (Elsaß)

Route de Mulhouse

 

RW 25 95 444

HW 53 02 371

 

47°51´08,81´´N

07°16´29,14´´O

 

Technische Daten (11*):

  • Teufzeit: Februar 1911 - April 1913
  • Schachtdurchmesser: 4,5 m
  • Endteufe: 666,3 m
  • Stilllegung:  1954
  • Schachtröhrenverfüllung: 1960-1961 und nochmals 1983-1984
  • Stahlbetonplatte: Dezember 1985

Hinweise: Der Schacht wurde von 1960 bis 1961 mit zwei Betonplomben abgedichtet. Dann von  1967 bis 1968 die obere Verfüllsäule bis 364 m wieder ausgegraben und im Jahr 1983 wiederum mit besserem Dichtmaterial verfüllt.

Aus der Geschichte:

 

Gewerkschaft Alex, Mühlhausen i. E.

 

Telephon:    Verwaltung:  Amt Mülhausen No. 145.

Betrieb:        Amt Bollweiler No. 10.

 

Eisenbahnstation: Bllweiler, Ober-Elsass.

 

Repräsentant: Josef Vogt, Niederbruck.

 

Gründung: 1907 als Gewerkschaft.

 

Anzahl der Kuxe:   100, davon die Mehrheit im Besitze der Kaliwerke

 Sankt Therese,  Akt.-Ges.

Gerechtsame:  10 preußische Normalfelder im Kreise Gebweiler.

 

Schachtbau: Ende 1915 waren ca. 800 m Strecke aufgefahren. (Quelle: 7*).

Asse II
Steinsalzkristalle auf Grubenbahnschwelle
Schachtausmauerung (Modell Deutsches Bergbaumuseum Bochum)
Fördergerüst Esserschacht
Kalisalz Soligorsk
Alte Lohntüte
Schachtröhre mit Tübbingausbau (Modell Deutsches Bergbaumuseum Bochum)
Fördergerüst Schacht Theodore (Elsaß)
Gewerkschaft Beienrode
Anzeige von 1902
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lars Baumgarten